Cinema

Cinema
Multiplex Theater in Bolzano, Bozen (IT)
©Emerson Culurgioni 2010

Das Kino findet schon lange nicht mehr nur im Kinosaal statt. Ob als Installationskunst in Museen und Galerien oder als Vorführungen auf öffentlichen Plätzen wie dem Tahrir-Platz in Kairo – das filmische Gemeinschaftserlebnis wandert in andere Räume ab und öffnet sich für neuartige Präsentationsformen.
Eine Erweiterung des Kinos ist folglich auch das Internet, in dem diese Kulturtechnik durch Remix-Verfahren, aber auch neue Vernetzungs- und Kommunikationstechnologien einen stetigen Wandel erlebt. Das Kino scheint immer mehr ein Ort ohne räumliche Grenzen zu werden – ein virtueller Raum womöglich, den wir in naher Zukunft durchschreiten können, um Hologrammen statt Schauspielern zu begegnen. Was sind mögliche Alternativen zu der Hightech-Aufrüstung des Blockbuster-Kinos?
Diametral entgegengesetzt erscheint die Situation in Ländern wie Kamerun, in denen überhaupt keine Kinos mehr existieren. Welches politische Potential steckt in der Arbeit eines Filmemachers wie Jean-Pierre Bekolo, dessen Werk Le Präsident seit 2013 bis heute in seiner Heimat nicht gezeigt werden darf?

Moderation:
Jonas Matauschek & Emerson Culurgioni, Filmische Initiative Leipzig (FILZ)

Gesprächsteilnehmer/innen:
Brent Klinkum (NZ/FR)
ist Kurator im Film- und Video-Bereich. Er gründete und leitet seit 1994 Transat Projects, in deren Verlauf die Diversität des Kinoraums untersucht wurde.

Ekkehard Knörer (DE)
ist Zeitschriftenredakteur, Kulturwissenschaftler und Filmkritiker. Er ist Mitbegründer, Herausgeber und Redakteur der Zeitschrift CARGO und schreibt Kolumnen sowie Kritiken für mehrere Magazine und Zeitungen. Zahlreiche seiner Aufsätze sind in wissenschaftlichen Zeitschriften und Sammelbänden zu finden. Der Vortrag soll sich an den Gedanken seines Essays Konfiguration Kino orientieren und in die aktuelle Thematik des Kinos einführen.

Lauren Moffatt (AU/DE)
Während ihres EMARE-Stipendienaufenthalts bei FACT in Liverpool programmierte sie den filmischen Inhalt für ein Oculus Rift Virtual Reality Headset. Lauren Moffatt erforscht, auf welche Weise digitaloptische Technologien der Erweiterung unseres Wahrnehmungsapparats dienen.

Jean-Pierre Bekolo (CM)
unterrichtet an der Duke University in North Carolina und ist ein international anerkannter Regisseur. Sein Film Le Président wurde in Kamerun verboten; seitdem lebt er in den USA.

Sonntag 11. 10. 16:30
Riebeckplatz 9, Halle (Saale)