Startseite

Festivalzentrum
© Jens Schlüter 2014

Werkleitz öffnet die Räume des einstigen Druck- und Verlagshauses Leipziger Str. 61–62 als Festivalzentrum. Das denkmalgeschützte Gebäudeensemble wurde 1911 in prominenter Lage zum Riebeckplatz als Sitz für die Hallesche Zeitung im Jugendstil errichtet. Ab 1946 gingen die Räume an die Zeitung Neuer Weg, dem Parteiorgan der Ost-CDU, über. Die nach Einstellung der Tageszeitung seit 1992 leerstehenden Maschinensäle und Verlagsetagen sind beeindruckendes Zeugnis der ersten Hochzeit der Medienindustrie.

20 Jahre EMARE

EMARE feiert bei .move ON sein 20-jähriges Jubiläum – das von Werkleitz initiierte Europea Media Artists in Residence Exchange (EMARE) unterstützt seit 1995 Medienkünstlerinnen und Medienkünstler und fördert den internationalen Austausch. EMARE wird durch das European Media Art Network (EMAN) realisiert. Mit zehn gastgebenden Institutionen auf drei Kontinenten ist EMAN das größte Netzwerk für Medienkunstproduktion. EMARE vergab bisher über 150 Stipendien. Partizipierende Künstlerinnen und Künstler sind mit ihren Arbeiten bei Festivals und Ausstellungen vertreten, u. a. Ars Electronica, transmediale, Venedig Biennale. 

Zu den ständigen Mitgliedern von EMAN gehören Impakt (NL), Bandits-Mages (FR), FACT (GB) und Werkleitz (DE). Nach Programmen innerhalb Europas folgten Kooperationen mit mexikanischen Medienkunsteinrichtungen. Bei .move ON werden die Ergebnisse des Austauschprogramms präsentiert, das in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und Partnern in Australien und Kanada stattfindet. Assoziierter Partner bei EMARE ist die transmediale Berlin.

⬤ Workshop

Am 10. Oktober 2015 zwischen 12:00 Uhr und 18:00 Uhr haben Sie die Möglichkeit sich weitere Informationen vor Ort am Informand der HVK einzuholen.

⬤ News
Sounding the Future in Hong Kong präsentiert

Die Festivalarbeit Sounding the Future zum Werkleitz Festival 2015 .move ON von Gail Priest (AU) wurde vom 18.–22. Mai im Rahmen der ISEA2016 R>EVOLUTION in Hong Kong ausgestellt. 

Foto: Falk Wenzel

⬤ News
.move ON goes transmediale

Das auf dem vergangenen Werkleitz Festival .move ON präsentierte DINGHY FROM LESBOS der EMARE-Arbeit CAPITAL OF THE WORLD wird vom 3. bis zum 7. Februar auf der transmediale/conversation piece in Berlin präsentiert.
Die Künstler Christoph Wachter & Mathias Jud, seit 2007 Supported Artists von Werkleitz, sind außerdem Gäste der folgenden transmediale Programmpunkte:

• Talk - Infrastructural Violence
Donnerstag, 4. Februar von 19.30 bis 21 Uhr

• Panel - Off-the-cloud Zone
Samstag, 6. Februar von 11 bis 20 Uhr

• Hybrid Event - Border Visions
Sonntag, 7. Februar von 13 bis 15 Uhr

⬤ News
.move ON Präsentation auf 19. Cynet Art Festival Dresden
©Karl Warner Credit line: Courtesy Karl Warner 2015

Peter Zorn präsentiert Einblicke in das Werkleitz Festival 2015 .move ON am 13. November 15:00 auf dem 19. Cynet Art Festival Dresden. Das Künstlerduo Christoph Wachter & Matthias Jud, Supported Artists bei Werkleitz, stellt 20:00 in einer Lecture Performance ihre EMARE-Arbeit CAPITAL OF THE WORLD vor. Mehr: www. cynetart.de

⬤ News
Führungen durch I know, you know – Ein audiovisueller Dialog
©Marion Meyer

Am letzten Wochenende von .move ON gibt es aufgrund der großen Nachfrage zwei weitere Führungen durch die Ausstellung I know, you know – Ein audiovisueller Dialog. In I know, you know präsentieren Studierende und Absolventen der Klasse Zeitbasierte Künste der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und des Fachgebiets Transmedialer Raum der Kunsthochschule für Medien Köln insgesamt 23 Arbeiten. Die Führung wird begleitet von Prof. Michaela Schweiger (Zeitbasierte Künste) und Studierenden der Klasse und dauert ca. 60 min.

Sa, 24. Oktober 15:30
So, 25. Oktober 15:30

⬤ News
Konzert The/Das 16.10.2015

Für das Konzert von The/Das ist keine Reservierung mehr möglich. Es gibt noch ausreichend Karten an der Abendkasse. Eintritt 5€.

⬤ News
Eröffnung des Werkleitz Festivals 2015 .move ON

Am Freitag, 9. Oktober 18:30 öffnet .move ON – new media art from Australia, Canada and Europe in der Leipziger Straße 61–62 in Halle (Saale). Über 50 Künstler, Musiker, Medientheoretiker und Vertreter der Partnerorganisationen werden am ersten Festivalwochenende in Halle zu Gast sein. Die Ausstellung ist täglich außer montags vom 10.–25. Oktober geöffnet und kostenfrei. An den Wochenende finden Performances und Konzerte statt.